Finden Sie den richtigen Kinderautositz

26.01.2015
Kategorie: Tipps & Tricks

Babyschalen und Autokindersitze sollen nicht nur sicher sondern auch bequem sein. Ein Sitz soll zu Ihrem Kind passen.

Folgende Kriterien eines guten Autokindersitzes sind wichtig: Nicht zu groß, nicht zu klein, mit Bewegungsfreiheit, aber gleichzeitig muss er einen sicheren Halt bieten.

Somit ist klar, wenn Sie einen Sitz für Ihr Baby oder Kleinkind kaufen, probieren Sie den Autokindersitz unbedingt aus. Was für ein Kind passend ist, muss dem anderen Kind nicht unbedingt zusagen. Schließlich gibt es auch bei Kindern unterschiedliche Größen und Staturen.

Bis vor kurzem hat sich die Größe (Normgruppe ECE 44/04) des Kindersitzes an seinem Gewicht oder nach der Altersklasse orientiert. Die neue EU-Norm „i-Size“ richtet sich nach der Größe des Kindes. Verbindlich vorgeschrieben ist die i-Size aber nicht.

Am besten, man versteht die Normen als Anhaltspunkte und vergisst dabei nicht, dass der Kindersitz zu Ihrem Kind passen soll.

Hier die Kindersitz-Gruppen auf einen Blick, wie Stiftung Warentest in seinem großen Autokindersitz Test berichtet :

1) i-Size: Orientierung nach Körpergröße und nicht nach Gewicht. Aktuell gibt es auf dem deutschen Markt nur einen Kinderautositz (67 bis 105 cm) von Maxi Cosi 2wayPearl mit Isofix Basis 2way Fix.

2) Babyschalen 0+ (bis 13 Kilogramm): Für Babys bis etwa 18 Monate geeignet (bis der Kopf Ihres Babys über den oberen Schalenrand ragt).

3) Normgruppe I (9 bis 18 Kilogramm): Falls Ihr Kind das Gewichtslimit von 18 kg überschreitet, empfehlen Experten einen mitwachsenden Sitz. Hier lassen sich die Sicherheitsfunktionen (Höhe, Breite, etc.) anpassen.

4) Normgruppe II (15 bis 25 Kilogramm): Diese Gruppe eignet sich für ca. sechsjährige Kinder. Falls Ihr Kind das Gewichtslimit von 25 kg überschreitet, empfehlen Experten einen mitwachsenden Sitz. Denken Sie bitte daran, dass nur Sitze mit Rückenlehne und Kopfstütze die wirklich sicheren sind.

5) Normgruppe III (25 bis 36 Kilogramm): Kinder, die ab 150 cm groß sind, benötigen keinen Kindersitz mehr. Prüfen Sie dabei immer, ob der Gurt im Auto über die Schulter läuft und nicht am Hals einschneidet!

Eigentlich benötigen Sie für die gesamte Zeit im Autokindersitz maximal 3 Sitze. Zusammen mit den mitwachsenden Kindersitzen, lässt sich das effektiv machen. Wichtig dabei ist, dass Sie den Sitz immer optimal auf Ihr Kind einstellen. Das heißt die Höhe der Kopfstütze, die Höhe des Gurtverlaufs oder die Breite des Sitzes (falls verstellbar).

Am Anfang reisen die Babys gegen die Fahrtrichtung. Somit sind sie am besten geschützt. Je länger die Kinder rückwärts sitzen, umso besser. Experten empfehlen diese Fahrposition sogar für Kinder bis 4 Jahre.

Kinder ab 4 Jahren reisen bereits in Fahrtrichtung. Eine Sitzerhöhung reicht dabei nicht. Nur mit einem Sitz mit Rückenlehne und Kopfstütze ist Ihr Kind sicher unterwegs.

Mehr Informationen bei dem großen Autokindersitz Test von Stiftung Warentest unter:
https://www.test.de/Autokindersitze-im-Test-1806826-0/

Um Ihre Sprösslinge sicher und bequem transportieren können, empfehlen wir neben einem zuverlässigen Kindersitz auch das passende Accessoires dazu.

Ob Einschlagdecke oder Bezug für Babyschale für die Kleinsten (Babyschale 0+ bis 13 Kilogramm) oder Auflagen und Bezüge für die darauf folgende Größen.

Somit werden Sie und Ihr Liebling stressfrei und sicher unterwegs sein.

Autor:
Ivana Lorenz